top of page
  • Marcel

EOL (End of Life) von Handys - Wenn Hersteller absichtlich die Lebenszeit ihrer Handys begrenzen

Aktualisiert: 6. Nov. 2023


Datum

06.11.2023

Einleitung

In der Vergangenheit haben die meisten Nutzer nach 2 Jahren ihr Handy gewechselt. Meistens, weil sie fälschlicherweise glaubten, Anrecht auf ein Neues von ihrem Telefonanbieter zu haben.


Nach zwei Jahren hatte man jedoch nur das alte Smartphone abbezahlt und war in der Lage, sich ein neues auf Kredit zu kaufen.


Dieses Verhalten der Konsumenten machten sich die Hersteller zunutze und versorgten ihre Produkte, wenn überhaupt, nur noch kurzfristig mit den für das Smartphone so lebenswichtigen System-Updates.


Die Folge war, dass das Smartphone für all jene, die es länger als 2 Jahre benutzten, kurzfristig zu einem unkalkulierbaren Sicherheitsrisiko wurde.


Anfang 2022 griff dann in Deutschland der Gesetzgeber ein und forderte eine zeitlich unbegrenzte Pflicht zur Aktualisierung der Software, einschließlich der Bereitstellung von funktionserhaltenden Updates und Sicherheitsupdates. Allerdings verzichtete er darauf, den Zeitraum der Systemupdates konkret festzulegen. Ein Manko, das die Hersteller sofort ausnutzten und als Standard zwei Jahre festlegten.


Ab dann erhält das Telefon nur noch Sicherheitsupdates, wobei wiederum nicht festgelegt wurde, was passiert, wenn eine Sicherheitslücke nur durch ein System-Update geschlossen werden kann.


In Luxemburg gibt es augenblicklich keine spezifischen Gesetze, die die Dauer von Systemupdates und Sicherheitsupdates festlegen. Die Europäische Union plant allerdings ab 2023 eine Richtlinie, die Hersteller von Smartphones und Tablets in die Pflicht zu nehmen.


Fazit:

Das Einzige, was die Sicherheit und Lebensdauer des Smartphones und der Programme garantiert, ist ein System-Update. Ein Sicherheitsupdate ist immer nur ein Kompromiss, da die gesamte Smartphone-Welt immer ein aktuelles System voraussetzt.


Welche Hersteller bieten wie lange ein Systemupdate oder ein Sicherheitsupdate?

FAIRPHONE

5 Jahre Android-System Updates

Mindestens 8 Jahre Sicherheits-Updates – der Hersteller will das Fairphone 5 bis 2033 mit Sicherheitsupdates versorgen


GOOGLE

7 Jahre Android-System Updates

Mindestens 7 Jahre Sicherheits-Updates


SAMSUNG

4 Jahre Android-System Updates

5 Jahre Sicherheit-Updates

Ab 2021 bekommen die Modelle S, Note, Flip und Fold 4 Jahre Android-System Updates und 5 Jahre Sicherheit-Updates

Die günstigen Modelle der A-Serie erhalten nur ausgewählte Modelle 4 Jahre Android-Systemupdates. Modelle ab 2019 erhalten mindestens 4 Jahre Sicherheitsupdates.


APPLE

6 Jahre IOS-Systemupdates (Erfahrungsbasiert)

Mindestens 6 Jahre Sicherheit-Updates (Werden selbst dann noch 2 – 3 Jahre sporadisch mit Sicherheit-Updates versorgt


OPPO

4 Jahre Android-System Updates

5 Jahre Sicherheit-Updates


Seit 2023 bekommen die Top-Modelle der Find-Serie 4 Jahre System-updates und 5 Jahre Sicherheits-Updates

Die günstige Reno-Serie bekommt nur 2 Jahre System-Updates und 3 Jahre Sicherheitsupdates.


ONE PLUS

4 Jahre Systemupdates

5 Jahre Sicherheit-Updates

Ab 2023 bekommen die Top-Modelle 4 Jahre Android-System-Updates und 5 Jahre Sicherheits-Updates

Die günstigen Modelle der Nord-Serie bekommen allerdings nur 2 Jahre Android-System-Updates und 3 Jahre Sicherheitsupdates.


SONY

2 Jahre Android-System Updates

3 Jahre Sicherheit-Updates

Frühere Modelle erhielten oft nur 2 Jahre Android-System-Updates und 2 Jahre Sicherheits-Updates


HUAWEI

2 Jahre Android-System Updates

3 Jahre Sicherheit-Updates

Günstige Modelle bekamen in der Vergangenheit kein Android-System-Update. Der Hersteller wurde inzwischen mit US-Sanktionen, was Sicherheit und Kompatibilität zunehmend erschwert.


MOTOROLA

2 Jahre Android-System Updates

3 Jahre Sicherheit-Updates


XIAOMI

4 Jahre Android-System Updates

5 Jahre Sicherheit-Updates

Ab 2023 bekommen die Top-Modelle 4 Jahre Android-System-Updates und Sicherheitsupdates.

Die günstigen Modelle der G-Serie erhalten nur 2 Jahre-Android-System-Updates und drei Jahre Sicherheits-Updates.


Klartext:

Die maximale Verwendbarkeit erschließt sich aus der Summe der beiden Jahresangaben. Dabei ist zu beachten, dass sich das Startdatum auf das Herstellungsdatum und nicht auf das Verkaufsdatum bezieht.


Das bedeutet also, dass ein im Jahr 2018 im Sonderangebot gekauftes Xiaomi-Smartphone der Spitzenklasse im Jahr 2027 sicherheitstechnisch nicht mehr nutzbar ist und somit zum Ziel von Cyberkriminellen werden kann.


Das günstige Xiaomi Modell erreicht sein informatisches Lebensende jedoch bereits 2023.


Vor dem Kauf eines neuen Smartphones sollte man im Internet recherchieren, wann es auf den Markt gekommen ist. So kann man vermeiden, dass man nach einigen Monaten verdutzt feststellt, dass das neue Smartphone, bereits sein Supportende erreicht hat

Derzeit sollte

ein iPhone die Version iOS 17.1 haben

und ein Android-Telefon mindestens die Version 13 haben.


Versuchen Sie, aktuell (November 2023), Ihr iPhone auf die Version 17.1 zu aktualisieren und Ihr Android-Smartphone auf die Version 13 zu bringen.


Falls dies nicht möglich ist, befindet sich Ihr Gerät vielleicht bereits am Ende seiner programmierten Lebensdauer und wird wahrscheinlich nur noch mit Sicherheitsupdates versorgt.


Wenn selbst diese nicht mehr eingespielt werden, hat Ihr Smartphone mit Sicherheit sein Supportende erreicht und sollte ausgetauscht werden.


Um dies zu überprüfen, nehmen Sie die angegebene Systemversion Ihres Telefons und addieren Sie diese mit der im Blog angegebenen jährlichen Anzahl der Sicherheitsupdates.


Im Zweifelsfall nehmen Sie nur 2 Jahre. Wenn Sie das Jahr 2023 nicht erreichen, stellt Ihr Smartphone ein beträchtliches Sicherheitsrisiko dar und sollte nicht mehr benutzt werden.

Beispiel: Sie verfügen über die Android-Version 10 und können nicht updaten. Die Version 10 erschien im September 2019, und erreichte die meisten Smartphones im Jahr 2020. Danach bekamen Sie in diesem Beispiel noch 2 Jahre Sicherheitsupdates.

Das bedeutet, dass Ihr Smartphone ab dem Jahr 2022 als veraltet eingestuft wird und sicherheitstechnisch nicht mehr für den Zugriff auf das Internet geeignet ist.


iOS Version eines iPhones ermitteln

Schritt 1. Öffnen Sie die Einstellungen.

Schritt 2. Wählen Sie Allgemein. Einstellungen.

Schritt 3. Tippen Sie auf Info. Allgemein.

Schritt 4. Scrollen Sie zu dem Punkt Version. Hier wird Ihnen nun die aktuell installierte iOS Version angezeigt.


Android Version eines Android-Smartphones ermitteln


Schritt 1. Öffnen Sie die Einstellungen.

Schritt 2. Wählen unter dem Menüpunkt Telefoninfo den Punkt Softwareinformationen.


Gleiches gilt für alle Tablets.


Quelle


Internetnachrichtendienste


Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dies nur eine allgemeine Übersicht ist und die Dauer der Betriebssystem-Updates je nach Hersteller und Modell unterschiedlich sein kann.


Unser Blog verzichtet auf weiterführende Links, da wir nicht garantieren können, dass die Zieladresse weiterhin existiert und das anzeigt, wovon wir beim Erstellen des Blogs ausgingen.


44 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page