top of page
  • Marcel

Durch gestohlenes iPhone und erbeuteter Pin gelingt Zugriff auf ICloud, Webbanking und vieles mehr


Datum

04.03.2023

Riskostufe

Hoch

Betroffene Systeme

Iphone

Weitere Erklärungen

Weltweit fokussieren sich Kriminelle auf den Diebstahl von Iphone und räumen dann die Bankkonten und Finanz-Apps leer. Schuld daran ist die erstaunlich einfache Möglichkeit das zentrale Passwort einer Apple-Id zu ändern. Hierzu benötigt man nur die erschlichene oder erpresste-Pin des Smartphones. Ab dann kann man "das gesamte digitale Leben" Person übernehmen. Hierzu gehören ebenso die Fotos und Backups der Cloud. Zudem können die Diebe andere mit dem Apple-Konto verbundene Geräte orten und sperren.

Reaktion von Apple

Apple nimmt nach eigener Aussage die Angriffe auf die Nutzer sehr ernst und bekundet sein Mitgefühl mit den Opfern. Gleichwohl weist der Konzen darauf hin, dass die Täter, um den Einbruch zu bewerkstelligen, erst in den Besitz des Iphones als auch des Pins kommen müssen

Lösung

Die Pin sollte mindestens sechs Stellen haben. Besser ist es eine alphanumerische Pin zu wählen. Bei der Eingabe der Pin sollte man stets darauf achten nicht ausgespäht zu werden. Ausserdem sollte man statt des ICloud-Schlüsselbundes lieber auf einen alternativen Passwortmanager zurückgreifen. Ratsam ist es ebenfalls, mit zusätzlichem Pin abgesicherte Bildschirmzeit zu aktivieren

Was sollten Sie beim Diebstahl Ihres Iphones sofort tun

Es empfiehlt sich schnellst möglichst mit einem Icloud-Portal zu verbinden und das Gerät aus der Ferne zu löschen. Zudem sollte man die Sim-Karte sofort sperren lassen und alle bei Bezahl- und E-Commerce Dienste verwendeten Passworte ändern und falls möglich - alle Geräte aus der Ferne ausloggen.

Quelle

Wall Street Journal; Mac & I Pro










20 Ansichten0 Kommentare

Comentários


bottom of page