Datenkiller Azov hat Windowscomputer im Visier


Datum

2022-10-08

Riskostufe

/

Betroffene Systeme

Windowssysteme

Betroffene Software oder Daten

Alle

Weitere Erklärungen

Die Malware wartet geduldig auf Webseiten mit Software-Cracks und Raubkopien auf ihre Opfer. Klickt diese auf den Link, schlägt die Falle zu. Der Trojaner gibt sich als Ransomware aus und verlangt Geld, doch in Wirklichkeit ist er ein gnadenloser Killer und überschreibt alle Daten, auf die er Zugriff bekommt, mit seiner Multi-Threaded-Arbeitsweise mittels der er in einer 666 Bytes-Schleife alle Daten mit Datenmüll überschreibt. Zudem infiziert der Trojaner angeblich Windows-Exe Dateien, damit diese den Killer aktivieren.

Angriffsart

Präparierte Webseite mit als Köder Software-Cracks und raubkopierte Software.

Konsequenz

Teilweiser bis komplette Daten- und Systemverlust

Quelle

Lösung

Keine Webseiten mit Software-Cracks oder Raubkopien besuchen.




2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen