top of page
  • Marcel

Gefälschtes Google-Chromeupdate



Datum: 14.04.2023




Einleitung

Ständig verlangen unsere Geräte nach irgendwelchen Updates. Die meisten Sicherheitsupdates sind in Ordnung, solange sie keine Fragen stellen und unseren gewohnten Arbeitsablauf nicht stören. Aber leider ist dies oft nicht der Fall und die Updates verursachen Pannen oder verändern das Arbeitsumfeld.


Crypto-Miner tarnt sich als Chrome-Update


Deshalb ist es an sich auch nicht sonderlich überraschend, wenn man bei der Benutzung des Browsers Google Chrome, bei uns gekennzeichnet als "Soziale Medien", plötzlich einen Hinweis bekommt, dass die Updateinstallation fehlgeschlagen ist und das Programm automatisch Gegenhilfe anbietet.


So wird man aufgefordert, eine Datei herunterzuladen und diese auszuführen um das Problem zu lösen. Tut man dies, wird der Rechner plötzlich langsamer. Denn statt dem Update installiert sich der Monero Miner.


Was macht der Monero Miner?


Der unerwünschte Schmarotzer nutzt die Rechenleistung des Rechners fortan für die Berechnung von Kryptowährungen. Das so erschaffene virtuelle Geld kommt natürlich nicht dem Besitzer des Rechners, sondern dem Programmierer der Schadsoftware zugute.


Wie macht sich der Schädling bemerkbar?


Da das Mining-Programm viel Rechenleistung verbraucht, wird der Rechner langsam und laut. Durch das notwendige Kühlbedürfnis entsteht eine ungewohnte Lärmkulisse.


Was kann man im Falle einer Mining-Opfer tun?


Wie immer gilt in solchen Fällen der Vorsatz: "Finger weg und Fachmann anrufen". Denn oft verursacht man durch Eigeninitiative, durch die Intervention eines unqualifizierten Nachbarn oder Schwarzarbeiters, nur für eine Ausweitung der Schäden und eine Steigerung der Reparaturkosten. Darüber hinaus kann eine scheinbar erfolgreiche Reparatur lediglich die Symptome beseitigen, während die Infektion oder Instabilität weiterhin bestehen bleiben.


Wie identifizierte ich das richtige Update?


Ein normales Update startet sofort nach dem Anklicken des Icons Chrome, für COMPUTERHELLEF DOHEEM Kunden, "Soziale Medien".


Die Installation startet von einer funktionierenden Internetseite und nicht von einer mit einem Installationsfehler. Der Installationsvorgang ist vollständig automatisiert und es wird nicht nach einem "Herunterladen von einer Drittseite und einem Ausführen" gefragt.


Wenn Sie Zweifel an dem vorgeschlagenen Update haben, sollten Sie auf das X oben rechts klicken.


Oder Sie klicken auf die Ikone Chrome, respektive "Soziale Medien", dann rechts auf die 3 vertikalen Punkte unter dem X. Klicken Sie in dem sich öffnenden Menü auf "Hilfe" und bei dem sich öffnenden Menü wieder auf " Über Google Chrome ". Jetzt überprüft Google Chrome selbst, ob ein Update fehlt und installiert es bei Bedarf.


Quelle


Das Netz, Sicherheitsinstitute


17 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page